Zeit ist keine Schnellstraße
zwischen Wiege und Grab,
sondern Raum
um in der Sonne zu parken.

Projektentwicklung

10. September 2006

Bundesweiter Tag des offenen Denkmals. Motto: Rasen, Rosen, Rabatten. Historische Parks und Gärten.
Brigitte Popper, Kulturwissenschaftlerin und Archivarin der Gemeinde Ingersheim stellt die Geschichte und die Geschichten des Alten Friedhofs vor und spricht über die Bedeutung von Friedhöfen als offene Geschichtsbücher.
Im Verlauf der Führungen entsteht der Wunsch, Teile des Friedhofs als Erinnerungsfeld an die Familien des Ortes zu erhalten. Beate Volmari, eine Mitarbeiterin der Ludwigsburger Kreiszeitung hört der Diskussion aufmerksam zu und berichtet als erste in ihrem Blatt.

 

15. und 22. Januar 2007

Brigitte Popper von der Gemeinde Ingersheim, der Landschaftsarchitekt Andreas Mallin aus Bietigheim und der Steinbildhauer Jörg Failmezger aus Pleidelsheim treffen sich zu einem Ortstermin auf dem Alten Friedhof. Ideen werden gesammelt, verschiedene Möglichkeiten des Umgangs mit den Grabsteinen diskutiert.

10. Februar 2007:

Arbeitstreffen der Ausbildungsgruppe Prozessorientierte Psychologie (Pop) 2003-2007 auf dem Alten Friedhof. Die Aufgabe für die internationale und interdiziplinär zusammengesetzte Gruppe besteht darin, Orte der Kraft und der Kraftlosigkeit zu spüren, Unstimmigkeiten zwischen Innen und Außen zu bemerken und konkrete Gestaltungs- und Interventionsvorschläge zu entwickeln.

 

24. April 2007

Ideen zur Umgestaltung des Alten Friedhofs zu einem "Garten der Vergänglichkeit" (so der Arbeitstitel) werden zum ersten Mal in einer öffentlichen Sitzung im Gemeinderat Ingersheim vorgestellt und diskutiert. Die Zustimmung ist groß, nur mit mit dem Titel "Garten der Vergänglichkeit" können sich einige Ratsmitglieder nicht anfreunden. Die Verwaltung und damit das Projektteam erhält den Auftrag, die Planungen weiter voranzutreiben. Das Sitzungsprotokoll finden Sie .... hiermit dem Strukturplan.

der älteste Teil des ehemaligen Friedhofs
der älteste Teil des ehemaligen Friedhofs

Juni und Juli 2007

Das Ingenieurbüro für Vermessungsarbeiten Herbert Wolf in Ludwigsburg vermisst das Gelände topografisch. Die Ergebnisse und Daten der Vermessung sind Grundlage für die Detailplanungen des Landschaftsarchitekten. Gleichzeitig untersucht ein Sachverständiger den Bestand an Bäumen.

 

2. August 2007

Im Sitzungssaal des Alten Rathauses diskutieren interessierte Bürgerinnen und Bürger über den Stand der Planungen und bringen eigene Ideen ein.

Zum Bericht über die Sitzung geht es.... hier

 

27. November 2007

Die Vorschläge zur Umwandlung des Alten Friedhofs werden vom Gemeinderat zustimmend zur Kenntnis genommen. Die Verwaltung und das Projektteam sollen nun eine Kostenschätzung und eine Darlegung einer möglichen Finanzierung als Basis für weitergehende Entscheidungen im Gemeinderat vorlegen. Die Sitzungsvorlage finden Sie ....hier... und den ausgearbeiteten Architektenplan zum Park der Erinnerung..... hier.

 

seit 2008

Die Konzeption ist abgeschlossen. Nun werden die Gräber nach und nach abgeräumt, Grabsteine für das "Feld der Erinnerung" gesammelt. Zum Stand der Vorarbeitungen finden Sie mehr auf.... Aktuelles

 

2014

Das Projekt ist gescheitert. Der Alte Friedhof wird zu einem pflegeleichten innerörtlichen Grünfläche umgewandelt. Das Konzept für den Park der Erinnerung wird nicht realisiert.

Vermessungsarbeiten, 2007
Vermessungsarbeiten, 2007